Das Rosenlabyrinth

Das Rosenlabyrinth

eine Bereicherung nicht nur für Hildesheim

Es lädt ein zum Besuch, bringt die Stadt ins Gespräch, verbindet Vergangenes mit Heutigem, trägt zum überregionalen Austausch bei und schafft ein Podium für kulturelle Veranstaltungen.

Das Labyrinth schenkt Raum für friedvolle Begegnungen in einer Zeit, die Frieden dringend nötig hat.

Es ist ein Kultur- und Begegnungsraum für alle Bürgerinnen und Bürger und natürlich auch für spielende Kinder!

Mit dem Labyrinthplatz möchte die Fraueninitiative Rosenlabyrinth Hildesheim ein öffentliches Forum schaffen, auf welchem die verschiedensten Kulturbereiche miteinander in Beziehung treten können.

Während der Umbauphase des Ernst-Ehrlicher-Parks (ab Januar 2024) ist das Labyrinth durch einen Bauzaun geschützt. Informationen zu den geplanten Maßnahmen unter Stadt-Hildesheim.de

Die Hildesheimer Rose, ein Wahrzeichen der Stadt Hildesheim, ist Namensgeberin für das 2006 eingeweihte Rosenlabyrinth. Umgeben von Bäumen, Wildrosen, Buschwerk und Teichen liegt das Labyrinth eingebettet im Ernst-Ehrlicher-Park, einer zentral gelegenen grünen Oase in Hildesheims Innenstadt.

Die gepflasterte Rose in der Mitte des Labyrinths, wie auch seine fünfblättrige Umfriedung, stellen den Bezug zu der Hildesheimer Rose her. Sie steht für den immerwährenden Neuanfang und verbindet sich so mit der Botschaft des Labyrinths. Eine ursprünglich geplante Anpflanzung von Rosensträuchern im Ranndbereich des Labyrinths konnte bislang nicht realisiert werden.

Die Fläche im Ernst-Ehrlicher-Park wurde von der Stadt Hildesheim zur Verfügung gestellt. Finanziert von der Friedrich-Weinhagen-Stiftung, der Stiftung Sparkasse Hildesheim, der Bürgerstiftung Hildesheim sowie zahlreichen Einzelspenden, umgesetzt durch Gartenbaufirmen und Eigenleistungen wurde am 10. Juni 2006 das Hildesheimer Rosen-Labyrinth mit einem großen Fest feierlich eingeweiht.

Planungsentwurf 2006

Unterstützt durch Agnes Barmettler, regionalen Gartenbaubetrieben und in Kooperation mit den Gleichstellungsstellen der Stadt Hildesheim und dem Landkreis Hildesheim sowie die Volkshochschule Hildesheim ist ein wunderbarer Ort der Begegnung entstanden. Ein Ort der Meditation und der Kommunikation, ein Ort, an dem auch Theater gespielt, getanzt, musiziert und gefeiert wird.

Der Platz wird – mit Unterstützung durch den Bauhof der Stadt Hildesheim und der Jugendwerkstatt LABORA – von der Fraueninitiative gepflegt.